CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Das Smartphone perfekt in den Berufsalltag integrieren

Phicomm SmartphonesDas Smartphone ist der ständige und treue Begleiter zahlreicher Menschen. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Smartphone auch sehr gerne in den Berufsalltag eingebracht wird. Zwar sollten Smartphone-Verbote in Firmen beachtet und eingehalten werden, doch sind Smartphone erlaubt, können die kleinen Geräte zu echten Helfern werden. Denn nicht nur der PC kann zur Strukturierung des Arbeitsalltags genutzt werden, gerade das eigene Smartphone ist eine echte Hilfe. Wie das Smartphone perfekt in den Berufsalltag integriert werden kann, verrät Ihnen der nachstehende Ratgeber.

Smartphones in den Unterricht integrieren 

Das Smartphone perfekt in den Berufsalltag integrierenBevor Kinder eine Ausbildung oder ein Studium beginnen, ist der Unterricht in der Schule der eigentliche Beruf eines jeden Kindes. Fast jedes Kind hat in der Regel ein Smartphone, welches aber gerade in Schulen verboten ist – zumindest im Unterricht. Es gibt aber auch Schulen, die ein generelles Verbot von Smartphones aushängen, sodass Sie das Handy auch nicht in den Pausen einsetzen dürfen. Ist ein solches Verbot erst einmal ausgesprochen worden, sollten Sie sich auch an solch ein Verbot halten.

Sollten Schulen allerdings lockerer mit dieser Regelung sein, kann das eigene Smartphone durchaus praktisch im Alltag in der Schule integriert werden. Das Smartphone dient nicht nur zum Schreiben von Whatsapp Nachrichten, sondern kann auch dafür eingesetzt werden, um Tafelbilder abzufotografieren. Zwar wird es in den meisten Fällen erwünscht, dass Tafelbilder abgeschrieben werden, damit sie im Gedächtnis bleiben. Doch wer gerade komplizierte Formeln nicht versteht oder schlichtweg ein langsamer Schreiber ist, kann ein Smartphone durchaus als Fotoapparat nutzen, sofern die Erlaubnis besteht. Mittels eigener Whatsapp Klassengruppen können die Tafelbilder dann an alle Mitglieder in der Klasse verschickt werden.

Auch können mit Smartphones Sprachaufnahmen gemacht werden. Wer beispielsweise ein Fan von diktierten Dingen ist, kann das Smartphone auch als Diktiergerät verwenden. Möchten Sie den Lehrer aufnehmen, sollten Sie aber in den ersten Reihen sitzen, damit das Mikrofon auch ordentlich aufnehmen kann.

Zuletzt kann das Smartphone aber auch für die offensichtlichste Funktion genutzt werden – der Recherche. Gerade wenn Vokabeln nachgeschlagen werden müssen, kann ein Smartphone mit der richtigen App das Vokabelbuch ersetzen. Auch kleinere Informationen auf bekannten Wissensseiten lassen sich schnell nachschlagen.

Wer das Smartphone nicht in der Schule verwenden darf, kann das Smartphone aber immerhin bei den Hausaufgaben einsetzen, wenn beispielsweise ein Referat vorbereitet werden muss oder andere Dinge erledigt werden müssen. Wichtig: Lassen Sie sich aber nicht von anderen Dingen ablenken!

Das Handy im Berufsalltag nutzen

Firma FIRMA
Kommunikation Im Berufsalltag ist das Handy gerade für Selbstständige eine echte Hilfe. Da die meisten Angestellten ein Handyverbot im Unternehmen auferlegt bekommen, kommt ein Selbständiger kaum um die Nutzung vom Smartphone herum. Geschäftskunden werden angerufen, wichtige Nachrichten geschrieben und Emails können direkt auf dem Smartphone empfangen werden, damit zu keiner Zeit wichtige Informationen verpasst werden. Diese Funktion hat aber auch den einen oder anderen Nachteil. Wenn Sie jederzeit erreichbar sind, dann haben Sie auch kaum eine Möglichkeit, um sich entspannen zu können. Wenn Sie also als Selbstständiger in den Urlaub fahren wollen, sollten Sie wichtige Emailmitteilungen ausschalten. Die Emails und die anderen Funktionen zur Kommunikation sind also ein großer Faktor, mit dem das Smartphone im Alltag genutzt werden kann.
Organisation Abseits der direkten Kommunikation gibt es aber auch die indirekte Kommunikation. Haben Sie beispielsweise als selbständige Person mehrere Mitarbeiter, können Sie einen gemeinsamen Google Kalender nutzen. Hier erhalten alle wichtigen Personen Zugriff und können wichtige Termine eintragen und abgleichen. Gerade wenn mehr als zwei Personen gemeinsame Termine koordinieren wollen, kann ein gemeinsamer Kalender echte Wunder bewirken.
Zugriff auf Daten Wenn zudem noch auf gemeinsame Schriftstücke zugegriffen werden muss, kann beispielsweise Google Drive die ideale Anlaufstelle sein. Hier lassen sich Tabellen und andere Dokumente erstellen und ablegen, die dann via Zugriffseinstellungen mit anderen Mitarbeitern geteilt werden können. So können Fortschritte von Projekten geteilt werden. Wäre beispielsweise nur eine Excel-Datei auf einem Rechner vorhanden, wüssten andere Personen nicht, wie weit der Erfolg wirklich ist.

Das Teilen von Dokumenten kann noch stärker erweitert werden. Es müssen nicht nur Schriftstücke in eine gemeinsame Cloud geladen werden. Es können vom Smartphone geschossene Fotos hochgeladen und in eine Cloud geladen werden. Wenn Sie aufgrund Ihrer Arbeit öfters wichtige Fotos machen müssen, können somit andere Mitarbeiter darauf zugreifen. Außenmitarbeiter können sich somit mit Mitarbeitern im Innendienst absprechen und Informationen werden schneller übermittelt.

Präsentieren Wie Sie also sehen, können Smartphones auf vielfache Weise im Berufsalltag eingesetzt werden. Dabei ist es gerade bei der Kommunikation und der internen Abwicklung enorm beliebt. Wenn Sie aber unterwegs beispielsweise letzte Schliffe an Präsentationen vornehmen möchten, können Sie sich entsprechend große Smartphones kaufen und passende Apps installieren. Windows Phones sind beispielsweise mit einem Office Paket ausgestattet, sodass hier auch Powerpoint Präsentationen unterwegs im Zug bearbeitet werden können. Doch auch Android und iOS Geräte haben entsprechende Apps, um Verbesserungen vorzunehmen. Je größer das Display vom Smartphone ist, desto einfacher lässt sich die Einstellung durchführen.

Vor- und Nachteile eines Smartphones für berufliche Angelegenheiten

  • Erreichbarkeit ist heutzutage immer wichtiger. Umso angenehmer sind Smartphones, die entweder speziell für berufliche Aufgaben angeschafft werden oder auch für private Zwecke genutzt werden können.
  • Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl an Dual-Sim-Smartphones, in denen Sie zwei verschiedene Sim-Karten einlegen können. Diese werden parallel betrieben, wodurch Sie sich separate Geräte sparen.
  • In immer mehr Städten gehört kostenloses WLAN zum Standard – hier benötigen Sie nicht mal einen Vertrag oder eine Prepaid-Karte mit Internet-Zugang.
  • Die ständige Erreichbarkeit kann zu Stress führen. Nutzen Sie daher ab und an den Flugmodus und schalten Sie ab.

Die Wahl des passenden Smartphones für den Beruf

Im Beruf wurde lange Zeit auf das Blackberry Smartphone gesetzt. Viele Jahre galten die Smartphones oder Handys von Blackberry als ideale Business Smartphones. Mittlerweile ist Blackberry aber kaum noch zu sehen. Hersteller wie Samsung oder Apple machen mit ihren Modellen einen ebenso guten Job und können zudem auch sehr einfach im normalen privaten Alltag genutzt werden. Worauf sollte aber geachtet werden, wenn ein Smartphone im Beruf genutzt werden soll? Zunächst einmal sollte der passende Tarif gewählt werden. Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie das beste Smartphone kaufen, dieses aber aufgrund fehlenden Empfangs nicht einsetzen können.

Tipp! Haben Sie sich für einen Betreiber entschieden, kommt es im nächsten Schritt darauf an, wofür das Smartphone genutzt werden soll. Für einfache Telefonate und eine schnelle Erreichbarkeit reichen kleine Smartphones. Wer das Smartphone für Bildbearbeitungen nutzen möchte, sollte auf eine sehr gute Kamera achten und zeitgleich ein ausreichend großes Display benutzen. Zu groß sollte es aber nicht sein, wenn Sie das Smartphone in der Tasche mitführen wollen.

Letztlich kommt es aber immer auf Ihren persönlichen Geschmack an, welches Smartphone Sie bestellen. Egal ob iOS, Android oder Windows – in jeder Kategorie gibt es geeignete Modelle für den Beruf.

Neuen Kommentar verfassen