CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

So reicht das Datenvolumen auf dem Smartphone

Acer SmartphonesWenn Sie sich ein Smartphone kaufen, dann werden Sie in der Regel auch immer einen Tarif hinzubuchen, mit welchem Sie unterwegs bequem ins Internet gelangen können. Dabei unterscheiden sich gerade die Datentarife enorm in der Menge der Gigabyte, die mit dem Vertrag genutzt werden können. Sind diese aufgebraucht, wird das Internet merklich verlangsamt und Sie können das Hochladen von Fotos oder den allgemeinen Nutzen vom mobilen Internet vergessen. Wie kann man aber einschätzen, wie viel Datenvolumen wirklich benötigt wird? Mit welchen Tricks kann ein hohes Datenvolumen umgangen werden? Im Ratgeber sehen Sie einige Tipps zur Umsetzung.

Den richtigen Tarif einschätzen

So reicht das Datenvolumen auf dem SmartphoneAuf dem Markt werden Sie von unzähligen Tarifen und Besonderheiten überschwemmt, bei denen Sie noch das eine oder andere Gigabyte zum eigentlichen Internettarif erhalten. Grundsätzlich gibt es einfache Datentarife ohne Telefonie, doch gibt es natürlich auch Kombinationen aus Telefonie, SMS und Internet.

Im Folgenden soll es aber rein um die Datentarife gehen, denn gerade das Datenvolumen ist laut einiger Erfahrungen der ausschlaggebende Punkt, wenn man einen Tarif abschließen will. Welchen Anbieter Sie wählen, sollte von einem gründlichen Vergleich abhängen. Machen Sie also im Vorfeld den Preisvergleich, wie viel Volumen Sie pro Euro bei den einzelnen Anbietern erhalten. Stimmen die restlichen Rahmenbedingungen, können Sie einen Tarif kaufen. Wichtiger Punkt: Schauen Sie auf das Kleingedruckte, welche Laufzeit Ihr Vertrag hat und wann dieser zu kündigen ist. Sind diese Fristen nicht eingehalten worden, verlängert sich ein Vertrag immer um ein Jahr. Das sollte vermieden werden, wenn Sie beispielsweise den Vertrag schnell wechseln möchten.

Wie kann aber im Vorfeld gewusst werden, wie hoch das Datenvolumen ausfallen sollte? Generell hängt diese Entscheidung von Ihren Gewohnheiten ab. Wenn Sie sehr viel unterwegs sind und grundsätzlich viele Videos schauen, Fotos hochladen oder Musik über Internetdienste hören, dann ist ein hoher Datentarif empfehlenswert.

Generell kann gesagt werden, dass gerade Videos und Musikstücke über Streaming-Dienste den größten Verbrauch darstellen. Wenn Sie ein Video über Youtube in HD Qualität schauen, kann ein Video von knapp 5 Minuten schon 30 bis 50 MB ausmachen. Im SD-Format wären es 10 bis 20 MB pro fünf Minuten. Sollten Sie Musik über einen Streaming-Dienst hören, kostet es Sie pro Minute 1 MB. Da Musikstücke aber meist über einen längeren Zeitraum hinweg gehört werden, summiert sich dies enorm.

Wer lediglich Emails anschaut, über Whatsapp schreibt und im Monat nur zwei bis drei Fotos verschickt, kommt sogar mit einem Tarif von nur 200 MB Volumen aus. Die meisten Tarife starten mittlerweile aber schon bei 1 GB, weswegen dieser Tarif ideal für Sie ist.

Sollten Sie aber unterwegs Netflix-Videos schauen wollen, Youtube-Kanäle verfolgen und im Social Media Bereich stark unterwegs sein, können hier auch schnell 6 GB als zu gering eingestuft werden.

Tipp: Wichtig ist, dass Sie sich vor dem Kauf selbst gut einschätzen, wie viel Sie mit dem Smartphone unterwegs eigentlich erledigen.

Weitere Tipps zum Sparen von Datenvolumen Hinweise
Aktiv WLAN-Spots nutzen! Bei einem Smartphone mit einem kleinen Datentarif ist ein WLAN-Netzwerk Ihr bester Freund. Immer wenn Sie die Möglichkeit haben, sich in einem WLAN-Netzwerk anzumelden, sollten Sie diese Gelegenheit auch nutzen. Ist das Smartphone einmal im WLAN-Netzwerk angemeldet, wird der reguläre Datentarif temporär ausgeschaltet und alle heruntergeladenen Inhalte verlaufen über das WLAN-Netzwerk. Gerade wer ohnehin oft bei Freunden ist, sollte diese auch nach dem WLAN-Schlüssel fragen. Das spart Ihnen wertvolle Gigabyte.

Wichtiger Punkt: Bei einem aktuellen iOS Smartphone gibt es eine Funktion innerhalb der Einstellungen, die automatisch auf die Mobilfunkverbindung zugreift, sobald der WLAN Empfang schlecht ist. Dieser muss nicht einmal abgebrochen sein. Wird die Verbindung via WLAN als langsam eingestuft, wird automatisch gewechselt. Diesen Wechsel sollten Sie in den Einstellungen ändern.

Zudem sollte auf jedem Smartphone eingestellt werden, dass wichtige Updates über den App Store oder das Betriebssystem nur dann durchgeführt werden, wenn eine aktive WLAN-Verbindung besteht. Auch diese Einstellungen lassen sich in den Optionen von Android, Windows oder iOS Smartphones verändern.

Navigation über Offline-Programme Wenn Sie ein Smartphone zur Navigation im Auto nutzen, dann greifen die meisten Menschen auf die Google Maps Apps zurück. Diese funktioniert generell zwar sehr zuverlässig, hat aber auch den Nachteil, dass alle Funktionen über eine Onlinefunktion abgerufen werden. Die Karten werden online aktualisiert. Wenn Sie also einen geringen Datentarif haben, dann kann der Tarif schon nach einer längeren Autofahrt in den Urlaub aufgebraucht sein. Gerade wenn Sie unterwegs auf die Navigation angewiesen sind, kann ein Ausfall aufgrund fehlenden Datenvolumens fatale Folgen haben. Greifen Sie in diesem Fall zu einer App, die Karten auch offline nutzen kann. Im jeweiligen App Store finden Sie passende Alternativen!

Die Navigation ist aber nicht die einzige Möglichkeit, bei der Sie den Datenverbrauch unterwegs mindern können. Sie können auch Apps, wie Spotify, so einstellen, dass beim Hören der liebsten Musik keine Daten verbraucht werden. Dafür muss allerdings ein entsprechender Premium Account bestehen, damit Offline-Playlisten erstellt werden können. Auch bei Netflix oder Amazon Prime ist diese Funktion verfügbar, sobald Sie einen entsprechenden Account besitzen.

Daten beim Surfen minimieren Greifen Sie zu einem Browser, kann dieser einige Datenpakete in sehr großer Form übermitteln, was wiederum Ihrem eigenen Datenvolumen schadet. Damit das nicht geschieht, sollten Sie innerhalb der Einstellungen einschalten, dass Daten komprimiert heruntergeladen und ausgetauscht werden. Bei Safari auf dem iOS Smartphone von Apple ist diese Funktion nicht eingeschaltet. Android Geräte haben da eher Glück, denn hier ist die Funktion standardmäßig eingeschaltet.

Zusammenfassung: So sparen Sie Datenvolumen

  • Videos nicht in höchster Qualität schauen
  • E-Mail-Anhänge nicht immer herunterladen
  • den richtigen Tarif auswählen
  • WLAN-Hotspots nutzen
  • Offline-Funktionen der Programme nutzen
  • nicht jeder App Zugriff auf das Internet gewähren
  • Daten komprimieren lassen

Datenvolumen aufgebraucht? Die wichtigen Tipps

Sollte das Datenvolumen dennoch einmal aufgebraucht sein, sollten Sie darauf achten, welchen Anbieter Sie mit welcher Berechtigung haben. Es gibt einige Anbieter auf dem Markt, die bei einem aufgebrauchten Datenvolumen ohne zu fragen weitere MB hinzubuchen. So werden oft aber nur 100 MB hinzugebucht, bei denen Sie dann einen Preis zahlen, der hochgerechnet viel zu hoch ist. Achten Sie darauf und geben Sie bei Ihrem Provider auch an, wenn Sie diese Buchungsfunktion nicht wünschen. Oft können Provider Ihnen bei diesen Fällen helfen. Ist das nicht der Fall, sollten Sie über einen Wechsel nachdenken.

Tipp! Denn wenn das Volumen einmal aufgebraucht ist, können zwar noch Whatsapp Nachrichten verfasst und empfangen werden, aber schon das normale Surfen im Netz oder das Aufrufen von Facebook kann zur Qual werden.

Neuen Kommentar verfassen