Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was tun, wenn das Smartphone nass geworden ist?

Wiko SmartphonesHeutzutage ist ein Smartphone unverzichtbar. Wir tragen das Gerät immer mit uns und telefonieren, schreiben und surfen damit unentwegt. Umso ärgerlicher ist es für einen Smartphone-Nutzer, wenn er kurz nicht aufpasst: Das Handy rutscht aus der Hand und anschließend fällt es direkt ins Bad, in die Toilette, ins Meer, Bierglas oder in ein anderes Gewässer. Schon ziehen Sie das nasse Smartphone aus dem Nass und schauen verzweifelt darauf. Was ist also zu tun, wenn Ihr Smartphone nass wird? In diesem Ratgeber werden Sie erfahren, wie Sie das nasse Handy eventuell retten können und was Sie im Fall eines Wasserschadens am Handy beachten sollten.

Maßnahmen, um das nasse Smartphone zu retten

Was tun, wenn das Smartphone nass geworden ist?Man würde es niemandem wünschen, jedoch passiert es manchmal eben doch. Das Smartphone ist beispielsweise in die Pfütze gefallen. In solch einem Fall ist ein besonnenes, schnelles Handeln von Bedeutung.

Bei der Trocknung wäre es sicherlich hilfreich, wenn Sie das Handy komplett auseinandernehmen würden.  Allerdings wäre dann die Garantie futsch.

Daher ist es hierbei möglich, gerade als ein unkundiger Nutzer mehr Schaden anzurichten, als einen Nutzen daraus zu ziehen.

Tipp Hinweise
Smartphone aus dem Wasser entfernen Fischen Sie stattdessen lieber so schnell wie möglich Ihr Smartphone aus der Pfütze, der Toilette oder dem Swimming-Pool, denn es kann umso mehr Schaden entstehen, je länger das Handy im Wasser schwimmt. Widerstehen Sie danach der Versuchung, auf dem Smartphone panisch herumzudrücken. Druck auf den Tasten kann nämlich bewirken, dass in das Gerät weiter Flüssigkeit eindringt. Falls Sie den Akku herausnehmen können, tun Sie das so schnell wie möglich, um die Gefahr von einem Kurzschluss zu minimieren.
SIM- und Speicherkarte entfernen Entfernen Sie als nächstes alle angeschlossenen Elemente: SIM-Karte und vorhandene Speicherkarten zügig herausnehmen und Case wegbauen. An die Anschlüsse kommt so Luft und dies hilft der Trocknung.
Smartphone trocknen Trocknen Sie anschließend das Smartphone vorsichtig mit einem Handtuch und achten Sie dabei darauf, dass in keine Öffnungen und Anschlüsse Flüssigkeit läuft. Wenn Sie alles getrocknet haben, wird es jedoch sehr wahrscheinlich sein, dass sich noch Feuchtigkeit im Inneren Ihres Handys angesammelt hat. In ein Material, das Feuchtigkeit aufsaugt, sollten Sie Ihr Smartphone nun legen. Dadurch wird auch der letzte Rest an Flüssigkeit von Ihrem Smartphone beseitigt. Hierzu werden Sie in der Küche schnell fündig: Hierin ist handelsüblicher trockener Reis eine gute Wahl, denn Feuchtigkeit wird damit aufgesogen und absorbiert. Welche Reissorte wählen, ist dabei erst einmal unwichtig. Auch Kieselgel-Päckchen wären eine gute Möglichkeit, Ihr Handy wieder trocken zu bekommen. Kleine Kieselgel-Päckchen finden Sie in neu gekauften Kleidungen und Schuhkartons.

Vergraben Sie nun also Ihr Handy in dem ausgewählten Material und verschließen diese luftdicht. Lassen Sie diese anschließend ein bis zwei Tage ruhen. Dann sollte die Feuchtigkeit absorbiert sein. Legen Sie das Akku ein, schalten Sie dann das Handy ein und drücken Sie die Daumen. Sofern durch die Flüssigkeit permanenter Schaden nicht schon verursacht wurde, könnte Ihr Handy endlich wieder funktionieren.

Was Sie lieber nicht tun sollten: Zu versuchen, die Feuchtigkeit mit Wärme zu bekämpfen. Versuchen Sie also erst gar nicht, Ihr Handy trocken zu föhnen. An der Hardware könnte nämlich durch die Hitze erst recht Schaden entstehen, auch wenn Sie damit die Feuchtigkeit herausziehen können. Ebenfalls keine gute Idee ist die Nutzung der Mikrowelle, sofern Ihnen Ihr Smartphone am Herzen liegt.

Vor- und Nachteile der Tipps gegen Nässeschäden

  • mit hoher Wahrscheinlichkeit kann das Smartphone danach noch genutzt werden
  • geringer Aufwand
  • Sie benötigen Reis oder ein ähnliches Material

Fazit

Diese verschiedenen Erste-Hilfe Maßnahmen können Ihnen helfen, allerdings haben Sie danach keine Garantie, dass Ihr Smartphone noch lange funktionsfähig bleiben wird. Durch das problematische Aufeinandertreffen von Wasser, Sauerstoff und Metall in dem Inneren Ihres Handys kann es gut möglich sein, dass eine Korrosion entsteht, die langsam aber sicher die Hardware zerfrisst. Als Laie können Sie da leider nicht viel tun. In jedem Fall ist es jedoch ratsam, den Hersteller zu kontaktieren. Finden Sie dort heraus, wie es bei der Garantie im Falle eines Wasserschadens aussieht.

Tipp! Das beste Mittel ist es aber, aufzupassen. Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen. Nehmen Sie daher am besten Ihr Smartphone nicht in das Bad mit, schreiben Sie keine Nachrichten, während es regnet und achten Sie immer, dass Ihr Handy gut und sicher bei Ihnen verwahrt ist und beispielsweise nicht aus Ihrer Hosentasche fallen kann. Dadurch schonen Sie Ihre Nerven und ersparen sich einen möglichen Neukauf. Und falls Ihnen ein solches Missgeschick schon des Öfteren passiert ist, überlegen Sie sich, eventuell ein wasserdichtes Smartphone zu kaufen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen