Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Akku schonen – so verlängern Sie die Lebensdauer

Ulefone SmartphonesIm Grunde spielt es keine Rolle, wie alt ein Smartphone ist: Irgendwann lässt der Akku nach. Selbst bei einer gewöhnlichen Aufladung und einem neuen Gerät hat man immer wieder das Gefühl, dass er sich schneller leert als man ihn wieder aufladen kann. Das ist auf die Dauer nicht nur nervig, sondern sorgt auch für Unmut, wenn man gerade unterwegs ist und keine Akkuleistung mehr hat. Allerdings gibt es Möglichkeiten, um den Akku des Smartphones zu schonen. Kleine Tricks, die den Alltag mit dem Gerät nicht maßgeblich beeinflussen, aber ungeheure Auswirkungen auf den Akkustand haben. Wir möchten diese Optionen nachfolgend einmal auflisten und zeigen, dass ein Akku durchaus länger halten kann, als man vielleicht vermutet.

Diese Möglichkeiten gibt es

Akku schonen - So verlängern Sie die LebensdauerZunächst möchten wir das Spektrum an Möglichkeiten einmal in einer Liste abfassen, um eine Übersicht zu erlangen. Um den Akkustand zu schonen, lassen sich folgende Maßnahmen ergreifen:

» Mehr Informationen
  • Einstellungen besser managen
  • Ladeverhalten anpassen

Jeder dieser Punkte lässt sich noch weiter auffächern, weswegen wir sie in den nachfolgenden Abschnitten im Detail behandeln.

Einstellungen anpassen und Akku sparen

Schon einige Einstellungen lassen sich so verändern, dass sie einen Ladezyklus maßgeblich verlängern. Hier einmal eine Tabelle mit den entsprechenden Möglichkeiten:

» Mehr Informationen
Maßnahme Erläuterung
Energiesparmodus Der Energiesparmodus ist auf jedem Smartphone verfügbar. Er optimiert das Smartphone so, dass es weniger Energie verbraucht. Leider hat diese Funktion meist den Nachteil, dass sie nicht exakt auf den Benutzer zugeschnitten ist und womöglich Funktionen deaktiviert, welche dieser benötigt.
Helligkeit drosseln Die Helligkeit des Touchscreens muss nicht immer so strahlend sein, dass einem förmlich die Netzhaut verbrennt. Gerade bei Dunkelheit ist es sinnvoll, sie etwas dunkler zu halten. Je dunkler die Helligkeit eingestellt ist, desto positiver wirkt sich dies auf den Akku aus. In der Regel genügt bereits eine Einstellung von etwa 25 Prozent Helligkeit. Einige moderne Modelle passen außerdem die Bildschirmhelligkeit an die Umgebung an. Wer Akku sparen möchte, sollte diese Funktion allerdings ausschalten.
Vibrationsalarm ausschalten Der typische Vibrationsalarm signalisiert zwar Anrufe und Nachrichten, doch verbraucht er auch eine ganze Menge Akkuleistung. Kommt dann auch noch die haptische Bestätigung bei jeder Aktion dazu, zieht das außerordentlich viel Energie. Wer diese beiden Funktionen jedoch abschaltet, spart Akkuleistung ein. Für gewöhnlich genügt es, den Vibrationsalarm einzuschalten, wenn der Ton zwangsweise ausgeschaltet bleiben muss.
kostenlose Apps vermeiden Kostenlose Apps haben die schlechte Eigenschaft, viel Werbung zu zeigen. Diese behindert einen somit nicht nur bei der Arbeit mit der App, sondern lädt auch im Hintergrund immer wieder und wieder nach. Die App zieht also somit auch Energie aus dem Akku, selbst wenn man gar nicht mit ihr arbeitet.
Hintergrund-Apps ausschalten Hier ist es ähnlich wie bei den kostenlosen Apps. Es läuft zwar keine Werbung, doch Apps die im Hintergrund laufen, werden vom Smartphone ähnlich behandelt, um ihre Inhalte aktuell zu halten. Das heißt, sie laden im Hintergrund immer wieder Daten herunter und belasten somit den Akku. Auf dem Smartphone gibt es glücklicherweise die Einstellungsmöglichkeit, diese Aktion mittels einer Liste zu steuern. Dank dieser lässt sich auswählen, bei welchen Apps dieses Verhalten wichtig ist und bei welchen man darauf verzichten kann.
Funkverbindungen kappen Jegliche Verbindung, die das Smartphone mit der Außenwelt herstellt, benötigt Energie. Selbst wenn sie schlussendlich nicht genutzt wird. Zu den wichtigsten Funkverbindungen beim Smartphone gehört die Mobilfunk-Verbindung. Diese sollte weiterhin funktionieren, um immer erreichbar zu sein, oder auch selbst telefonieren zu können. Sollte sie jedoch mal nicht gebraucht werden, kann man sie ebenso gut abschalten.
GPS und Bluetooth Diese beiden Funktionen erleichtern den Akku um eine ganze Menge Energie. Insbesondere GPS spielt hier eine große Rolle. Es ist für die Navigation, oder aber Sport-Apps notwendig und sollte daher ausgeschaltet werden, sofern man diese nicht gerade benötigt. In einigen Sport-Apps lässt sich auch einstellen, dass GPS nur aktiviert werden soll, wenn man die App gerade benutzt. Bluetooth hingegen braucht man für die wenigsten Aktion, weswegen man auch dieses nur einschalten sollte, wenn man es braucht.
WLAN-Suche ausschalten Die WLAN-Suche zieht besonders viel Energie, wenn man gerade unterwegs ist. Da es heutzutage in jedem Café und Geschäft WLAN-Empfang erhält, ist es immer wieder damit beschäftigt, neue Verbindungen zu überprüfen, sie zu finden und eine mögliche Connection herzustellen. Unterwegs ist WLAN allerdings nur wirklich sinnvoll, wenn man sich gerade an einem bestimmten Ort für längere Zeit aufhält. Nur dann sollte es auch eingeschaltet sein.

Schon alleine diese Einstellungen verringern den Verlust des Akkuladestandes immens und sparen einiges ein. Zwar ist die individuelle Optimierung mit ein wenig Arbeit verbunden, doch lohnt sich diese letzten Endes auf jeden Fall.

Das eigene Ladeverhalten anpassen

Je nachdem, wie man einen Akku auflädt, kann auch dies das Verbrauchsverhalten beeinflussen. Wer hier ein paar Tipps beherzigt, wird mit einem volleren Akku belohnt:

» Mehr Informationen
  • Der Akku des Smartphones sollte niemals ganz voll geladen werden, geschweige denn vollständig geleert. Idealerweise hält man ihn ständig bei einem Ladestand, der sich zwischen 30 und 70 Prozent bewegt.
  • Ist der Akku voll, sollte man ihn nicht innerhalb kurzer Zeit schon wieder ans Ladekabel hängen. Wenn der Akku ungefähr zur Hälfte geleert ist, verwendet man das Gerät zunächst für eine Zeit, bevor man ihn wieder anschließt.
  • Beim Laden des Smartphones ist es sinnvoll, auf die Umgebungstemperatur zu achten. Wenn diese zu hoch oder zu niedrig ist, kann dies das Akkuverhalten beeinflussen. Raumtemperatur ist ideal, Temperaturen über 40 Grad Celsius, oder aber weniger als minus zehn Grad Celsius sind für ihn auf Dauer nahezu tödlich.
  • Ist der Akku voll, nimmt man das Gerät am besten vom Netz. Lässt man es mehrere Stunden bei voller Ladung am Strom, belastet dies unter Umständen den Akku nur noch mehr.
  • Kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem man sein Smartphone nicht mehr gebrauchen möchte, es aber auch noch nicht entsorgen will, ist es sinnvoll, den Akku zu entfernen. Lagern Sie ihn in einer kühlen Umgebung. Das vermeidet eine Tiefenentladung, die dem Akku schadet.

Für gewöhnlich hält ein Akku mit den richtigen Einstellungen am Smartphone, sowie einem korrekten Ladeverhalten über mehrere Jahre. Schlimmstenfalls lässt er sich austauschen, doch ist dies mit weiteren Kosten verbunden.

Tipp! Außerdem ist es grundsätzlich für das Smartphone immer besser, wenn ein Original-Akku verwendet wird, da dieser die korrekten Voraussetzungen für weitere Ladyzyklen und ein langes Akkuleben mitbringt.

Den Akku richtig aufladen – so profitieren Sie davon

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile von einem korrekten Akku-Ladeverhalten, sowie einer angepassten Einstellung:

  • Der nächste Ladezyklus wird verzögert.
  • Ein längerer Gebrauch des Handys ist möglich.
  • Guter Schutz vor einem verfrühten Akkuwechsel.
  • Erfordert ein wenig Aufwand bezüglich der Einstellungen.
  • Es ist ein wenig Organisation beim Ladeverhalten notwendig.

Bildnachweise: Adobe Stock / radeboj11, Amazon/ Ulefone

Diese Artikel sind ebenfalls spannend:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Akku schonen – so verlängern Sie die Lebensdauer
Loading...

Einen Kommentar schreiben