CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Mit dem Smartphone auf Reisen – App- und Reise-Tipps

i.onik SmartphonesEin Smartphone ist im Alltag ein ständiger Begleiter. Da ist es nicht weiter verwunderlich, wenn Sie mit dem Smartphone auch verreisen werden. Gerade vor und im Urlaub gibt es genügend Möglichkeiten, wie das Smartphone eingesetzt werden kann. Das Smartphone ist dabei nicht nur zum Fotografieren einfacher Bilder gedacht, es kann mit einigen Apps auch stark erweitert werden. Welche Tipps Sie auf Reisen mit dem Smartphone umsetzen können, verraten Ihnen die nachstehenden Zeilen.

Tipp 1: Das Smartphone und den Tarif effektiv im Urlaub nutzen! 

Mit dem Smartphone auf Reisen – App- und Reise-TippsWer das eigene Smartphone in den Urlaub mitführt, sollte sich im Vorfeld informieren, ob es am gewünschten Ort unterschiedliche Voraussetzungen für den Datentarif gibt. Denn auch wenn Sie das Smartphone im eigenen Land via Flatrate problemlos  nutzen können, muss das nicht bedeuten, dass dies auch im Ausland der Fall ist. Im Ausland können sogenannte Roaming-Gebühren anfallen. Roaming-Gebühren können unterschiedlich ausfallen. In der Regel kosten ausgehende Anrufe bis zu 19 Cent pro Minute. Einkommende Anrufe sind nicht kostenlos, sondern werden mit 1 Cent pro Minute berechnet.

Datentarife werden im Ausland so verteilt, dass der Nutzer eine Warnung erhält, sollten die Kosten 50 Euro pro Monat übersteigen. Die Kunden sollten sich aber im Vorfeld informieren, wie viele Kosten im Ausland tatsächlich anfallen können. Die Netzanbieter bieten Ihnen hierfür stets eine Hotline an, bei der Sie sich für wichtige Fragen melden können. Wichtig zu wissen: Ab dem 15. Juni 2017 werden im EU-Ausland keine Roaming-Gebühren mehr fällig. Sie können Ihren gewohnten Tarif also auch im EU-Ausland nutzen. Achten Sie aber darauf, dass Sie sich im Vorfeld auch informieren, ob sich das gewünschte Land auch in der EU befindet. Reisen Sie beispielsweise nach Amerika, gelten hier wieder ganz andere Tarif-Regelungen, als es hier der Fall ist.

Sollten Sie also für eine längere Zeit im Ausland sein, kann ein Auslandstarif interessant sein. Ein Prepaid-Tarif für das Ausland kann auch in Deutschland bei einigen Netzanbietern abgeschlossen werden. Auch hierfür finden Sie Informationen beim entsprechenden Partner!

Tipp 2: Die Mobilbox ausschalten!

Sind Sie im Ausland unterwegs, sollten Sie stets die Mobilbox ausschalten. Die Mobilbox nimmt Anrufe entgegen, wenn Sie den Anruf nicht entgegennehmen können. Anrufer können eine Sprachnachricht hinterlassen, sodass Sie wissen, worum es geht. Allerdings werden Sprachnachrichten auf einer besonderen Mobilbox Rufnummer abgelegt, für die im Ausland auch Roaming-Kosten anfallen können. Damit hier keine unangenehmen Kosten entstehen, obwohl niemals Anrufe entgegengenommen wurden, sollte die Mobilbox noch vor dem Reiseantritt ausgeschaltet werden.

Tipp 3: Urlaube nicht über das Smartphone buchen!

Auch wenn Sie im jeweiligen App Store eine Reihe von Apps finden, mit denen Sie Urlaube buchen können, sollte das tatsächliche Buchen nicht über das Smartphone durchgeführt werden. Warum ist das so?

Tipp Hinweise
Dynamic Shopping Das Stichwort ist hier „Dynamic Shopping“. Das bedeutet, dass sich Anbieter merken, wenn Sie Urlaube auf dem Smartphone betrachten und vergleichen. Die Folge? Die Angebote sind auf dem Smartphone teurer, als wenn Sie den Urlaub auf dem PC buchen würden. Allerdings sind solche Apps ideal dafür, wenn Sie einfach nur Urlaubsziele suchen möchten und durch die Hotels stöbern wollen. Zur Recherche können solche Apps also problemlos und gerne genutzt werden.
Inkognito durchs Web Wenn Sie sich dann für ein Ziel entschieden haben, sollten Sie beim Browser alle Cookies löschen und – sofern möglich – den Inkognito Modus einschalten. Mit diesem Modus werden keine Informationen hinterlassen und Sie erhalten für ein Urlaubsangebot auch immer den besten Preis. Würden Sie stattdessen mit dem normalen Browser Modus stöbern und buchen, schlägt auch hier wieder das Dynamic-Shopping-Prinzip zu. Anbieter erkennen, wenn Sie häufiger auf der Seite sind und passen so die Preise an.

Tipp 4: Fotos in bester Qualität aufnehmen!

Unterwegs ist es nicht verwunderlich, wenn auch Fotos geschossen werden. Die Fotos können lange geplant sein, können aber auch einfache Schnappschüsse sein. Für beide Fälle eignet sich ein Smartphone mit der entsprechenden Bildqualität. Generell reichen Smartphones, die 12 Megapixel aufweisen und einen passenden Sensor eingebaut haben. Machen Sie Fotos, sollten Sie darauf achten, dass die HDR Funktion eingeschaltet ist. Mit dieser Funktion werden mehrere Bilder von einem Objekt geschossen und später so zusammengesetzt, dass der Kontrast besser ist. Die Bilder verbrauchen aber mehr Speicherplatz, weswegen Sie vor der Wanderung oder vor dem Urlaub immer den Speicherplatz vom Smartphone überprüfen sollten.

Möchten Sie Ihre Bilder noch schöner haben, dann können Sie die geschossenen Aufnahmen auch direkt auf dem Smartphone bearbeiten. Meist haben Android Smartphones oder iOS Smartphones eingebaute Bearbeitungsfunktionen, um Filter einzusetzen oder das Bild an den richtigen Stellen zu schneiden.

Wichtiger Tipp: Nehmen Sie – sofern Ihr Smartphone diese Funktion unterstützt – Ersatz-SD-Karten mit. So können Sie auch unterwegs den Speicherplatz leeren, sollten Sie wirklich einmal zu viele Fotos geschossen haben.

Tipp 5: Achten Sie auf den Akku!

Der Akku ist bei einem Smartphone der größte Schwachpunkt. Es gibt kaum etwas ärgerlicheres, als wenn Sie unterwegs sind und plötzlich der Akku versagt. Gerade wenn Sie wandern oder am Meer liegen, ist es oft schwierig, dass eine passende Steckdose gefunden wird. Sie sollten also vorbereitet sein, wenn Sie ein Smartphone in den Urlaub mitnehmen. Entweder Sie beschaffen sich einen Ersatzakku oder Sie kaufen sich eine sogenannte Powerbank. Ersteres funktioniert nur bei den Smartphones, die auch mit einem austauschbaren Akku verkauft werden. Die Powerbank ist für all die Geräte geeignet, die keinen Ersatzakku verbauen können. Die Powerbank wird im Vorfeld aufgeladen und bietet eine Kapazität von mehreren Akkuladungen vom Smartphone. Aber auch hier sollte bedacht werden, dass die Powerbank zuvor aufgeladen wird. Denn wenn diese Powerbank auch leer ist, dann haben Sie keine Chance auf ein volles Smartphone.

Vor- und Nachteile eines Smartphones auf Reisen

  • Wollen Sie unterwegs eben schauen, welches das beste Restaurant im Urlaubsort ist, wo der Bär steppt oder was man unbedingt gesehen haben muss? Smartphones sind in diesem Fall der beste Touristenführer, denn Sie können genau definieren wonach Sie suchen.
  • Viele Städte haben spezielle Apps für Touris entwickelt, in denen Sie umfangreiches Wissen über die Stadt, Geschichte und Unterhaltsmöglichkeiten finden.
  • Auch Unterkünfte findet man darüber oftmals.
  • Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an praktischen Apps, von Navigationsapps, Währungsumrechnern, Taschenrechner und Co. hin bis zu Cloud-Apps, über die Sie Ihre Bilder sichern können.
  • Durch letzteres kann das Datenvolumen schnell verbraucht sein.
  • Sie sollten immer eine PowerBank oder einen Ersatz-Akku als Zubehör bei sich führen, falls der Akku alle ist.

Tipp 6: Apps für den Urlaub nutzen!

Im Urlaub gibt es genügend Möglichkeiten, um das Smartphone auch neben dem Schießen von Fotos einzusetzen. Wer beispielsweise Musik hören will, kann sich Apps, wie Spotify oder Amazon Prime aufs Handy laden. Sollten Sie in ein Land mit anderer Währung reisen, kann ein Währungsrechner Ihnen helfen. Auch Fremdsprachen lassen sich mit dem Smartphone erlernen oder im Notfall einsetzen, um gesprochenes schnell zu übersetzen. Und wenn Sie einmal nicht wissen, ob Sie alle Dinge für die Reise eingepackt haben, kann auch eine Liste für das Packen eines Koffers helfen. Wie Sie sehen, gibt es genügend Möglichkeiten und Apps, die Sie vor und während der Reise  nutzen können. Seien Sie kreativ und überlegen Sie sich selbst, welche Apps für die Reise sinnvoll sind!

Neuen Kommentar verfassen