Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was tun wenn der Akku zu schnell leer geht?

Samsung SmartphonesSicher kennen Sie dieses Problem: Kaum haben Sie Ihr Smartphone aufgeladen, baut der Akku schon wieder kontinuierlich ab. Dabei benutzen Sie das Gerät kaum mehr als sonst. Woran kann es also liegen, dass der Akku immer so schnell leer geht? Und noch wichtiger: Was können Sie dagegen tun? In diesem Beitrag verraten wir Ihnen alles, was Sie über dieses Thema wissen müssen.

Apps im Hintergrund schließen

Was tun wenn der Akku zu schnell leer geht?Smartphones sind wahre Wunder der Technik. Die schier unendlich viele verschiedenen Apps, die wir bequem herunterladen können, machen aus dem Handy eine echte Allzweck-Waffe, die für die unterschiedlichsten Dinge genutzt werden kann.

Apps sind jedoch nicht nur eine Erleichterung für unser tägliches Leben, sondern auch Fallstricke. Sie verringern nicht nur die Speicherkapazitäten auf dem Smartphone, sondern sorgen auch dafür, dass der Akku schnell leergesogen wird. Vor allem riesige Spiele und andere Anwendungen, die viel Datenvolumen schlucken, sorgen für einen immer schwächer werdenden Akku. Besonders ärgerlich ist das, wenn die Apps unbemerkt im Hintergrund weiterlaufen. Ein Klick auf den Home-Button vom Smartphone beendet die Anwendung nämlich keinesfalls. Stattdessen wird sie nur aus dem Sichtfeld geschoben, um Platz für den Startbildschirm zu machen.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, sind mittlerweile alle Smartphones mit einer speziellen Taste ausgestattet. Wird diese gedrückt, erscheint eine Übersicht mit allen Apps, die noch (unbemerkt) im Hintergrund laufen. Ein weiterer Finger-Tipp genügt, um entweder einzelne oder alle Anwendungen zu schließen.

Die Beleuchtung dimmen

Vor allem an sehr hellen und sonnigen Tagen ist es ein Segen, dass die Display-Beleuchtung vom Smartphone angepasst werden kann. Die höchste Helligkeitsstufe sorgt dafür, dass wir Worte, Bilder und Videos gestochen scharf sehen können – zieht aber auch extrem viel Akku. Daher sollten Sie nie vergessen, die Display-Helligkeit wieder anzupassen.

Tipp: Wenn Sie besonders viel Strom sparen wollen, können Sie die Beleuchtung immer auf der niedrigsten Stufe einstellen. Diese reicht vor allem in geschlossenen Räumen und bei bewölktem Wetter vollkommen aus, um das Angezeigte zu erkennen.

Nutzen Sie den Energiespar-Modus

Eine weitere, sehr nützliche Einstellung an Ihrem Smartphone ist der Energiesparmodus. Dieser dimmt nicht nur das Licht, sondern drosselt auch alle weiteren Funktionen, die viel Strom verbrauchen. Auch auf diese Weise können Sie Ihren Akku einfach, dafür aber sehr effektiv schonen.

Die Suche nach den mobilen Daten

Kennen Sie das? Sie sind – beispielsweise mit dem Zug – unterwegs und können regelrecht zuschauen, wie Ihr Akku immer schwächer wird. Und dabei machen Sie gar nichts mit Ihrem Smartphone, was Strom verbrauchen könnte. Hierbei handelt es sich keinesfalls um Hexerei, sondern einen ganz normalen Umstand. Wenn das Smartphone nicht in einem WLAN eingewählt ist, macht es sich permanent auf die Suche nach mobilen Daten, um eine Internetverbindung aufzubauen.

Was von Ihnen nicht einmal wahrgenommen wird, ist für das Smartphone echte Schwerstarbeit, die auch dementsprechend viel Energie erfordert. Wenn Sie diese jedoch lieber sparen und den Akku schonen wollen, ist es sinnvoll, die mobilen Daten unterwegs auszuschalten. Dann sind Sie zwar offline, können aber später von einem vollen Akku profitieren.

Übrigens: Auch die Suche nach einem Mobilfunknetz (beispielsweise in einem Funkloch) fordert einiges von Ihrem Handy. Wenn Sie also nicht gerade telefonieren oder SMS verschicken wollen, kann es auch ratsam sein, in den sogenannten Flugzeug-Modus zu wechseln. Bedenken Sie dabei aber, dass Sie auch nicht von anderen kontaktiert werden können.

Tipp: Schalten Sie den WLAN-Empfang unterwegs immer aus. Auch die Suche nach einem offenen Netzwerk fordert einen hohen Stromverbrauch.

Stromfresser identifizieren und entfernen

Das Gute an Smartphones ist, dass sie ihren Nutzern eine Vielzahl von nützlichen Informationen liefern. So können Sie mit nur einem Blick in die Einstellungen feststellen, welche Anwendungen und Funktionen auf Ihrem Mobiltelefon besonders viel Strom benötigen.

Wenn Sie diese Stromfresser erst einmal ausfindig gemacht haben, lohnt es sich, genau zu überlegen, ob Sie diese auch wirklich brauchen. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die Facebook-App, einer der größten Stromfresser, der erstaunlicherweise auf nahezu jedem Smartphone zu finden ist. Dabei ist sie gar nicht notwendig. Das soziale Netzwerk kann auch ganz bequem über den Browser besucht werden. Eine Deinstallation der App ist in diesem Fall durchaus empfehlenswert.

GPS und Bluetooth deaktivieren

Es passiert so schnell: Ein kleiner Finger-Ausrutscher und schon wurde das GPS-Signal oder Bluetooth aktiviert. Was in der Regel keine schlimmen Konsequenzen nach sich zieht, ist ebenfalls einer der häufigsten Gründe, die dazu führen, dass der Smartphone-Akku so schnell alle ist. Werfen Sie daher regelmäßig einen kurzen Blick auf Ihr Benachrichtigungsfeld und deaktivieren Sie gegebenenfalls die ausgehenden Signale.

Tipp: Häufig werden GPS und Bluetooth natürlich auch ganz bewusst eingeschaltet – beispielsweise zur Standort- oder Datenübermittlung. Vergessen Sie im Anschluss daran aber auch nicht, die Dienste wieder zu deaktivieren.

Die richtige Akku-Pflege

Natürlich hängt es auch vom Akku an sich ab, wie lang dieser durchhält beziehungsweise ab wann er „schlappmacht“. Herkömmliche Akkus, die in Smartphones verbaut sind, werden auch Lithium-Ionen-Akkumulatoren. Es handelt sich hierbei um Produkte, die keinesfalls unendlich lang leben. Ein durchschnittlicher Akku, der regelmäßig genutzt wird, hält derzeit nicht länger als fünf Jahre durch. Wenn Sie die Lebensdauer von Ihrem Handy-Akku verlängern wollen, können Sie unter anderem die folgenden Hinweise befolgen:

Tipp Hinweise
Aufladen
  • Ein mehrmaliges, vollständiges Ent- und Aufladen ist nicht notwendig, um die Akkuleistung zu verbessern
  • Halten Sie den Akku-Stand bestenfalls zwischen 80 und 20 Prozent
  • Lassen Sie den Akku nie vollständig leer werden
Lagerung
  • Soll der Akku gelagert werden, kann die Temperatur auch niedriger (bis 0° C) sein
  • Vermeiden Sie extrem hohe und extrem niedrigen Temperaturen (perfekt ist zwischen 18 und 25° C)

Praxis-Tipp: Power-Banks für schwache Akkus

Ihr Akku hält mittlerweile nicht mal mehr einen Arbeitstag durch? Sie planen eine längere Outdoor-Tour und haben dort keine Möglichkeit, das Smartphone aufzuladen? In Fällen wie diesen lohnt sich die Anschaffung einer sogenannten Power-Bank. Hierbei handelt es sich um externe Energiespeicher, die mittels USB-Kabel über Laptop oder PC aufgeladen werden. Anschließend kann die gespeicherte Energie auf das Smartphone übertragen werden. Hochwertige Power-Banks sind bereits ab rund 30 Euro erhältlich. Sie sind platzsparend und leicht und daher auch für unterwegs bestens geeignet.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen